Ang Lee

Ang Lee gilt als einer der vielseitigsten Filmemacher der letzten Jahre. „Ich hoffe, ich werde 300 Jahre alt und kann alle Filmgenres ausprobieren, sie mixen und verdrehen und alles über sie lernen", hat er selbst einmal gesagt. Ohne übertriebene Dramatik widmet er sich in seinen Arbeiten den Konflikten des menschlichen Lebens und verknüpft geschickt traditionelle und innovative Stilelemente. Für diese gelungenen künstlerischen Gratwanderungen wurde er mit Preisen überhäuft, darunter mit dem Oscar® als Bester Regisseur für sein Meisterwerk „Brokeback Mountain“.

DVD
HK / TW / USA 2000
R: Ang Lee

400 Jahre alt ist das wertvolle Schwert, das den beiden Martial-Arts-Kriegern Li Mu Bai (Chow Yun Fat) und Yu Shu Lien ...

mehr >>>

DVD Digipak 1er
HK / TW / USA 2000
R: Ang Lee

Martial-Arts-Spektakel um zwei Paare und ein wertvolles Schwert zur Zeit der Ching-Dynastie.

mehr >>>

Blu-ray
USA 1997
R: Ang Lee

Das brillante und großartig besetzte Gesellschaftsporträt des Amerika der 70er Jahre erstmals auf Blu-ray.

mehr >>>

Blu-ray Digipak 1er
TW / USA / HK 2000
R: Ang Lee

Ang Lees spektakuläres Martial-Arts-Meisterwerk, ausgezeichnet mit vier Oscars®.

mehr >>>

Blu-ray
TW / USA / HK 2000
R: Ang Lee

Ang Lees spektakuläres Martial-Arts-Meisterwerk erscheint erstmals auf Blu-ray!

mehr >>>

DVD
HK / TW / USA 2000
R: Ang Lee

Martial-Arts-Spektakel um zwei Paare und ein wertvolles Schwert zur Zeit der Ching-Dynastie.

mehr >>>

Biografie

Ang Lee wurde am 23. Oktober 1954 als Kind chinesischer Flüchtlinge im taiwanischen Chaojhou geboren. Nach dem Highschool-Abschluss begann er ein Studium an der National Taiwan University of Arts. 1979 wanderte er in die USA aus und studierte an der University of Illinois sowie an der New York University Film School. Schon seine Abschlussarbeit weckte das Interesse der renommierten William Morris Agency.
1992 reichte Lee bei einem nationalen Wettbewerb in Taiwan zwei Drehbücher ein – „Pushing Hands“ und „Das Hochzeitsbankett“ – und belegte damit auf Anhieb den ersten und zweiten Platz. „Das Hochzeitsbankett“ verhalf ihm schließlich zum internationalen Durchbruch und wurde als erster taiwanesischer Film mit einer Oscar®-Nominierung als Bester ausländischer Film bedacht. Lees erster englischsprachiger Film, die Adaption des Jane Austen-Romans „Sinn und Sinnlichkeit“ (1995), wurde von den Kritikern erneut gefeiert und für sieben Oscars® nominiert. „Der Eissturm“ von 1997 war zwar kommerziell wenig erfolgreich, wurde jedoch in Cannes mit dem Preis für das Beste Drehbuch ausgezeichnet.
Mit „Tiger & Dragon“ realisierte Lee 2000 seinen lang gehegten Wunsch, einen Film von derselben Art zu machen, wie jene, mit denen er als Kind aufgewachsen war. Die atemberaubenden Kampfkunstszenen und die starke Ästhetik des Werks wurden mit mehreren Auszeichnungen, u.a. mit dem Academy Award und dem Golden Globe für den Besten ausländischen Film, belohnt.
2003 unternahm Lee mit „Hulk“ einen Ausflug ins Comic-Genre. Zwei Jahre später folgte mit „Brokeback Mountain“ eine einfühlsam erzählte Liebesgeschichte zwischen zwei Cowboys, für die Lee u. a. den Oscar® als Bester Regisseur erhielt. Zuletzt war 2007 mit „Gefahr und Begierde“, der Adaption einer Kurzgeschichte der Autorin Eileen Chang, auf der Leinwand zu sehen.

Filmografie

Filmgrafie (Auswahl)

Gefahr und Begierde (2007)
Brokeback Mountain (2005)
Hulk (2003)
Tiger & Dragon (2000)
Der Eissturm (1997)
Eat Drink Man Woman (1994)
Das Hochzeitsbankett (1993)