22.12.2006

Zum 100. Geburtstag von Carol Reed

„Der dritte Mann“ als Arthaus Premium veröffentlicht
Die Bilder der legendären Jagd nach Harry Lime durch die Wiener Kanalisation und die eindringlichen Zitterklänge von Anton Karas haben sich sicher bei jedem Filmfan tief ins Gedächtnis gegraben. „Der dritte Mann“ zählt unbestritten zu den Highlights der Filmgeschichte. Am 30. Dezember 2006 wäre Carol Reed, der Regisseur ... mehr >>>

„Der dritte Mann“ als Arthaus Premium veröffentlicht
Die Bilder der legendären Jagd nach Harry Lime durch die Wiener Kanalisation und die eindringlichen Zitterklänge von Anton Karas haben sich sicher bei jedem Filmfan tief ins Gedächtnis gegraben. „Der dritte Mann“ zählt unbestritten zu den Highlights der Filmgeschichte. Am 30. Dezember 2006 wäre Carol Reed, der Regisseur dieses Meisterwerkes, 100 Jahre alt geworden.
Carol Reed begann seine Karriere als Schauspieler in kleinen Rollen. Wegweisend wurde für ihn die Arbeit als persönlicher Assistent von Edgar Wallace, der ihn nachhaltig beeinflusste. 1935 verwirklichte Carol Reed seinen ersten eigenen Film und wurde schnell durch seinen geradlinigen Stil und seine technische Perfektion bekannt. Er bemühte sich um eine eigenständige englische Filmkultur und wurde 1952 für sein Engagement von der Königin geadelt. Werke wie „Ausgestoßen“, „Kleines Herz in Not“ oder „Trapez“ zählen zu seinen besten Filmen, für sein Musical „Oliver“ erhielt Reed 1968 schließlich sogar den Oscar® für die Beste Regie. Sein absolutes Meisterwerk ist und bleibt jedoch „Der dritte Mann“. Kinowelt Home Entertainment hat den Film als Arthaus Premium Edition mit neu restauriertem Bild im edlen zweier Digipak veröffentlicht. Das Bonusmaterial enthält unter anderem die 89-minütige Dokumentation „Shadowing the Third Man“ über die Entstehung des Films.
Bei Kinowelt Home Entertainment ist des Weiteren der Film „The Man Between – Gefährlicher Urlaub“ auf DVD erschienen, bei dem Carol Reed Regie führte.  <<<

06.12.2006

AM LIMIT: 1000 Meter in der Senkrechten

Packende Doku von Pepe Danquart über die "Huberbuam" kommt im März 2007 in die Kinos
Inmitten der atemberaubenden Schönheit des Yosemite Nationalparks (Kalifornien/USA) ragt eine Granitwand eintausend ... mehr >>>

Packende Doku von Pepe Danquart über die "Huberbuam" kommt im März 2007 in die Kinos
Inmitten der atemberaubenden Schönheit des Yosemite Nationalparks (Kalifornien/USA) ragt eine Granitwand eintausend Meter senkrecht in die Höhe – der „El Capitan“. Alexander und Thomas Huber sind angetreten, um die Wand der Wände zu besteigen und alle Rekorde zu brechen. Eine Grenzerfahrung nicht nur für die beiden Extremkletterer, sondern auch für den Regisseur Pepe Danquart und sein Team. Sie begleiten die „Huberbuam“ mit der Kamera auf ihrem Weg nach oben. Diese Tour ist der Aufhänger und dramatische Rahmes des Dokumentarfilms AM LIMIT, der am 22. März 2007 in den deutschen Kinos starten wird.

AM LIMIT ist die Geschichte zweier Brüder, die seit der frühsten Kindheit ihre eigenen Grenzen suchen. Im Gebirge. Sie gelten als die zurzeit weltbesten Sport- und Alpinkletterer, schockieren die Welt durch Mut und Risikobereitschaft bei atemberaubenden Aktionen. Brüder, die sich am Berg ihr Leben anvertrauen und im Leben jeder seinen eigenen Weg sucht. Brüder, die gemeinsam Konflikte ausleben durch ihre Gegensätzlichkeit und doch untrennbar sind wie Zwillinge. Brüder auf der Suche nach dem eigenen Limit. Grenzgänger im Extrembereich.

Pepe Danquart hat sich bereits mit Filmen wie "Heimspiel" (2000, Deutschen Filmpreis für Beste Regie) und "Höllentour" (2004) im Bereich der Sportdokumentation einen Namen gemacht. AM LIMIT bildet zugleich den letzten Teil dieser Sport Trilogie, die mit Sport eigentlich nichts zu tun hat.

Produktion: Hager Moss Film, Lotus Film, Quinte Film
Produzent: Kirsten Hager, Erich Lackner, Mirjam Quinte
Stand: Postproduktion
Buch und Regie: Pepe Danquart
Kamera: Wolfgang Thaler
Sender: Bayerischer Rundfunk, ARTE, ORF (Film-Fernsehabkommen)
Gefördert durch: Filmfernsehfonds Bayern, Filmförderungsanstalt FFA, Österreichisches Filminstitut (ÖFI)  <<<

01.12.2006

Zum 100. Geburtstag von Otto Preminger

„Engelsgesicht“ bei Kinowelt Home Entertainment auf DVD erschienen
Otto Preminger gehörte zu den erfolgreichsten Hollywoodregisseuren seiner Zeit, ohne sich je den Regeln der Traumfabrik unterzuordnen. Er verteidigte seine künstlerische Freiheit gegenüber den Studiobossen bis aufs Messer und scheute nicht davor zurück, gesellschaftlich brisante Themen in den Vordergrund seiner Filme zu stellen. Später unterwanderte er ... mehr >>>

„Engelsgesicht“ bei Kinowelt Home Entertainment auf DVD erschienen
Otto Preminger gehörte zu den erfolgreichsten Hollywoodregisseuren seiner Zeit, ohne sich je den Regeln der Traumfabrik unterzuordnen. Er verteidigte seine künstlerische Freiheit gegenüber den Studiobossen bis aufs Messer und scheute nicht davor zurück, gesellschaftlich brisante Themen in den Vordergrund seiner Filme zu stellen. Später unterwanderte er als einer der ersten unabhängigen Regisseure erfolgreich den verstaubten Moralkodex des Studiosystems und hatte entscheidenden Anteil an der Lockerung des „Production Code“.
Seine Schauspieler trieb der Perfektionist durch intensive Proben zu absoluten Höchstwerken, viele gelten als Meilensteine der Filmgeschichte. Am 5. Dezember 2006 wäre Otto Preminger 100 Jahre alt geworden.
Geboren in Wien, begann er seine Karriere als Schauspieler und Theaterregisseur. Nach der Machtergreifung der Nazis emigrierte er in die USA, wo er als Regisseur unzählige filmische Meisterwerke schuf. „Fluss ohne Wiederkehr“, „Anatomie eines Mordes“, „Porgy und Bess“ oder „Morgen ist ein neuer Tag“ sind nur einige Beispiele für seine geniale Schaffenskraft.
Otto Preminger starb am 23. April 1986.
Bei Kinowelt Home Entertainment ist Premingers „Engelsgesicht“ mit Robert Mitchum und Jean Simmons in der Hauptrolle auf DVD erschienen.  <<<

22.11.2006

Ein Leben für den Film

Trauer um Regielegende Robert Altman
Mit dem gestrigen Tod von Robert Altman verliert die Filmwelt einen der talentiertesten und experimentierfreudigsten Filmemacher seiner Zeit. Der US-Regisseur erlag ... mehr >>>

Trauer um Regielegende Robert Altman
Mit dem gestrigen Tod von Robert Altman verliert die Filmwelt einen der talentiertesten und experimentierfreudigsten Filmemacher seiner Zeit. Der US-Regisseur erlag 81-jährig in einem Krankenhaus in Los Angeles seiner Krebserkrankung.
Robert Altman, der häufig auch als Autor und Produzent seiner Werke auftrat, war bekannt für seine detailgetreuen Sittengemälde, die er mit teils beißender Satire würzte, und seine kreative, unkonventionelle Erzählweise.
Die Kriegs-Satire „M.A.S.H“, für die er 1970 die Goldene Palme in Cannes erhielt, bedeutete nicht nur den Durchbruch für Altman, sondern war gleichzeitig der Auftakt einer ganzen Reihe erfolgreicher Filme. „Short Cuts“, „Nashville“, „The Player“, „Gosford Park“, „Prêt-à-Porter“ oder „Cookie’s Fortune“ sind nur einige Beispiele für die unglaubliche Produktivität des Filmemachers. Für sein umfassendes Lebenswerk war Robert Altman in diesem Jahr mit dem Ehrenoscar® ausgezeichnet worden.
Kinowelt Home Entertainment hat die Filme „Buffalo Bill und die Indianer“, „Cookie’s Fortune - Aufruhr In Holly Springs“, „Eine Hochzeit “ und „Prêt-à-Porter“ auf DVD veröffentlicht. Am 5. Januar 2007 erscheint des Weiteren seine hochkarätig besetzte Kriminalfilmreihe „Gun - Kaliber 45“.  <<<

25.10.2006

Edgar Reitz nimmt zweifachen Abschied von Schabbach

HEIMAT-FRAGMENTE: DIE FRAUEN ab November im Kino / Die HEIMAT-Gesamtausgabe ab 17.11.2006 auf 16 DVDs
Nach der Vollendung der HEIMAT TRILOGIE im Jahr 2004 nimmt Edgar Reitz mit seinem Dokumentarfilm HEIMAT-FRAGMENTE von Schabbach und den geliebten Figuren der drei HEIMAT Filme (1984, 1992 und 2004) Abschied. In etwa 40 bisher unveröffentlichen Szenen aus dem HEIMAT-Kosmos berichtet sein ... mehr >>>

HEIMAT-FRAGMENTE: DIE FRAUEN ab November im Kino / Die HEIMAT-Gesamtausgabe ab 17.11.2006 auf 16 DVDs
Nach der Vollendung der HEIMAT TRILOGIE im Jahr 2004 nimmt Edgar Reitz mit seinem Dokumentarfilm HEIMAT-FRAGMENTE von Schabbach und den geliebten Figuren der drei HEIMAT Filme (1984, 1992 und 2004) Abschied. In etwa 40 bisher unveröffentlichen Szenen aus dem HEIMAT-Kosmos berichtet sein filmischer Rückblick von Lulu, der 35-jährigen Tochter des Musikers Hermann, besucht die Orte der Vergangenheit und erforscht die Kuriosität der eigenen Erinnerung. Gleichzeitig skizziert der Film in seinen einzelnen Fragmenten Leben und Träume von Frauen im 20. Jahrhundert.

HEIMAT-FRAGMENTE wurde auf den diesjährigen Filmfestspielen von Venedig uraufgeführt. Die Deutschlandpremiere findet am 28.10.2006 im Staatstheater Mainz und am 29.10.2006 im Pro-Winz Kino in Simmern in Anwesenheit des Regisseurs Edgar Reitz und der Hauptdarstellerin Nicola Schössler statt. Im Anschluss wird der Film in ausgewählten Programmkinos in Berlin, Saarbrücken, Freiburg und weiteren Städten zu sehen sein.

Ab 17. November 2006 ist zudem die limitierte Gesamtausgabe der HEIMAT TRILOGIE in Form eines handgemachten Fotoalbums und mit großzügigem Bonusmaterial als Arthaus Premium Edition im Handel erhältlich. Auf 16 DVDs finden sich 30 ungekürzte Folgen von Edgar Reitz' epischem Meisterwerk sowie rund 180 Minuten Bonusmaterial (Dokumentationen zu den einzelnen Staffeln, bisher unbekannte Konzerte von Hermann und Clarissa, Anmerkungen des Regisseurs, Teamfilme, Erinnerungen u.v.m.).

Die HEIMAT TRILOGIE gilt als Meilenstein in der Fernsehgeschichte. In drei Teilen erzählt Edgar Reitz von 1919 bis 2003 die berührende Geschichte der Familie Simon und anderer Bewohner des Dorfes Schabbach – einem fiktionalen Ort im Hunsrück. Geschickt wird dabei Zeitgeschichte mit persönlichen Schicksalen verbunden. Im ersten Teil verfolgt der Zuschauer das Leben der 1919 geborenen Maria Simon. Im zweiten Teil zieht der junge Hermann Simon aus der Provinz nach München, um als Student in den turbulenten 60er Jahren den Aufbruch einer ganzen Gesellschaft mitzuerleben. Der dritte und letzte Zyklus umspannt die Ereignisse vom Mauerfall bis zur Jahrtausendwende.  <<<

25.10.2006

Zum 100. Geburtstag von Luchino Visconti

Kinowelt veröffentlicht "Rocco und seine Brüder" als Arthaus Premium Edition
Er gilt als der Begründer des italienischen Neorealismus und zählte bereits zu Lebzeiten zu den genialsten, gleichzeitig aber auch zu den widersprüchlichsten Filmemachern Europas – am 2. November 2006 wäre Luchino Visconti 100 Jahre alt geworden.

Anlässlich dieses Jubiläums veröffentlicht Kinowelt Home Entertainment am 17. ... mehr >>>

Kinowelt veröffentlicht "Rocco und seine Brüder" als Arthaus Premium Edition
Er gilt als der Begründer des italienischen Neorealismus und zählte bereits zu Lebzeiten zu den genialsten, gleichzeitig aber auch zu den widersprüchlichsten Filmemachern Europas – am 2. November 2006 wäre Luchino Visconti 100 Jahre alt geworden.

Anlässlich dieses Jubiläums veröffentlicht Kinowelt Home Entertainment am 17. November 2006 mit "Rocco und seine Brüder" einen der bedeutendsten Filme des Meisterregisseurs. Die 1960 entstandene Chronik einer Immigrantenfamilie im Süden Mailands erscheint im 2er Digipak als Arthaus Premium Edition erstmals auf DVD. War es ein Merkmal vieler Visconti-Filme, ihrer Zeit nur in verstümmelten Versionen aufgeführt zu werden, wird "Rocco und seine Brüder" ungeschnitten in der 170-Minuten-Version veröffentlicht. Das umfangreiche Bonusmaterial umfasst neben einer 60-minütigen Dokumentation über Visconti drei ausführliche Interviews mit Kameramann Guiseppe Rotunno, Drehbuchautorin Suso Cecchi D’Amico und Claudia Cardinale sowie ein ausführliches Booklet.

Des Weiteren ist bei Arthaus der Visconti-Titel "Ludwig II. - Visconti" auf DVD erschienen. Im nächsten Jahr veröffentlicht Kinowelt Home Entertainment mit "Ossessione – Von Liebe besessen", "Bellissima" und "Die Erde bebt" weitere Meisterwerke des italienischen Regisseurs.  <<<

20.10.2006

DVD Champion für "Der letzte Kaiser"

Arthaus Premium Edition gewinnt in der Kategorie Special Edition
Die Arthaus Premium Edition "Der letzte Kaiser" ist bei der gestrigen Verleihung im Münchner ArabellaSheraton Grand Hotel mit dem "DVD Champion" in der Kategorie "Special Edition" ausgezeichnet worden. Die Begründung der Fachjury des Entertainment Media Verlags fiel dementsprechend begeistert aus: "Neun Oscars, ... mehr >>>

Arthaus Premium Edition gewinnt in der Kategorie Special Edition
Die Arthaus Premium Edition "Der letzte Kaiser" ist bei der gestrigen Verleihung im Münchner ArabellaSheraton Grand Hotel mit dem "DVD Champion" in der Kategorie "Special Edition" ausgezeichnet worden. Die Begründung der Fachjury des Entertainment Media Verlags fiel dementsprechend begeistert aus: "Neun Oscars, vier Golden Globes, zwei British Academy Awards, ein europäischer Filmpreis: Die Liste der Auszeichnungen unterstreicht eindrucksvoll, dass es sich bei "Der letzte Kaiser" von Bernardo Bertolucci aus dem Jahr 1987 um eines der herausragenden Werke der Filmgeschichte handelt. Umso erfreulicher, dass Kinowelt in der für ihre exzellenten Umsetzungen bekannten "Arthaus Premium Edition" nun eine DVD-Veröffentlichung vorlegt, die diesem unvergesslichen Meisterwerk endlich gerecht wird und seine Bedeutung eindrucksvoll unterstreicht: Neben der 156 Minuten langen Kinofassung in ausgezeichneter Bild- und Tonqualität findet der interessierte Cineast hier auch den selten gesehenen Director's Cut, der knapp eine Stunde länger ist und den Film noch einmal in jeder Hinsicht verbessert. Eine Dokumentation über die Dreharbeiten sowie ein Porträt des Regisseurs runden ein Package ab, das ebenso prachtvoll ist wie "Der letzte Kaiser" selbst."
Die Veröffentlichung von "Der letzte Kaiser" am 20. Dezember 2005 bildete im letzten Jahr den Auftakt der Reihe "Arthaus Premium", die für besondere Bild- und Tonqualität, edle Verpackung und exklusives Bonusmaterial steht. Inzwischen sind im Rahmen dieser Reihe die Filme "Die durch die Hölle gehen", "Idioten", "Boogie Nights", "Olympia", "Medea" und "Reise nach Indien" erschienen. Als nächstes sind die Veröffentlichungen von "Der dritte Mann", "Die Halbstarken", "Heimat Trilogie", "Rocco und seine Brüder" sowie "Zimmer mit Aussicht" als Arthaus Premium Editionen geplant.  <<<

18.10.2006

Frackträger marschieren an die Spitze

Dokumentarfilm "Die Reise der Pinguine" erobert Platz eins der DVD-Kaufcharts
Die bewegende Naturdokumentation "Die Reise der Pinguine" hat sich zwei Wochen nach DVD-Start an die Spitze der Verkaufscharts ... mehr >>>

Dokumentarfilm "Die Reise der Pinguine" erobert Platz eins der DVD-Kaufcharts
Die bewegende Naturdokumentation "Die Reise der Pinguine" hat sich zwei Wochen nach DVD-Start an die Spitze der Verkaufscharts gesetzt. Luc Jacquets Meisterwerk über den außergewöhnlichen Lebenszyklus der faszinierenden Kaiserpinguine begeisterte bereits im Kino über zwei Millionen Zuschauer und setzt seinen Siegeszug nun auf DVD fort.
"Die Reise der Pinguine" ist neben der Single DVD auch als Special Edition mit umfangreichem Bonusmaterial erschienen, für die eigens eine weitere Synchronisation mit Sky Du Mont als Sprecher angefertigt wurde.  <<<

16.10.2006

Zum 80. Geburtstag von Klaus Kinski

DVD-Edition würdigt Zusammenarbeit mit Ausnahmeregisseur Werner Herzog
Er galt als das Enfant terrible des internationalen Films und als einer der exzentrischsten und gleichzeitig talentiertesten Künstler ... mehr >>>

DVD-Edition würdigt Zusammenarbeit mit Ausnahmeregisseur Werner Herzog
Er galt als das Enfant terrible des internationalen Films und als einer der exzentrischsten und gleichzeitig talentiertesten Künstler seiner Zeit – am 18. Oktober 2006 wäre Klaus Kinski 80 Jahre alt geworden.
Kinski mimte mit Vorliebe Schurken, Psychopathen und Besessene und wirkte im Laufe seiner Karriere in mehr als 100 Filmen unterschiedlichster Genres und Qualität mit. Seine besten Leistungen erbrachte er zweifellos unter der Regie von Werner Herzog, mit dem er gemeinsam als „Duo infernale“ deutsche Filmgeschichte schrieb. Die „Klaus Kinski & Werner Herzog Exklusiv Edition“ enthält alle fünf Filme, die aus dieser fruchtbaren Zusammenarbeit entstanden sind: „Aguirre, der Zorn Gottes“, „Nosferatu - Phantom der Nacht“, „Woyzeck“, „Fitzcarraldo“ und „Cobra Verde“. Auf der Zusatz-DVD schildert Herzog in seiner Dokumentation „Mein liebster Feind“ sehr offen und eindrucksvoll sein von Hassliebe geprägtes Verhältnis zu dem exzessiven Darsteller. Anlässlich Kinskis 80. Geburtstages wurde die erfolgreiche Edition neu aufgelegt und um eine weitere DVD bereichert: Les Blanks 90-minütige Dokumentation „Die Last der Träume“ berichtet von den spektakulären Dreharbeiten zu „Fitzcarraldo“, die von Kinskis legendären Wutausbrüchen geprägt waren.
Im Programm der Kinowelt Home Entertainment ist außerdem der Western „Leichen pflastern seinen Weg“ mit Klaus Kinski in der Hauptrolle auf DVD erhältlich. Darüber hinaus erscheinen am 15. Dezember 2006 die Edgar-Wallace-Verfilmungen „Der Rächer“ und „Das Rätsel des silbernen Dreiecks“ in denen der Schauspieler ebenfalls mitwirkte.  <<<

21.09.2006

Atmosphärische Bilder voller Kraft und Symbolik

Kameramann Sven Nykvist gestorben
Sein unübertreffliches Auge und sein grandioses Talent, Stimmungen und Momente einzufangen, machten Sven Nykvist zu einem der besten Kameramänner der Welt. Am 20. September 2006 starb der Meister des Lichts im Alter von 83 ... mehr >>>

Kameramann Sven Nykvist gestorben
Sein unübertreffliches Auge und sein grandioses Talent, Stimmungen und Momente einzufangen, machten Sven Nykvist zu einem der besten Kameramänner der Welt. Am 20. September 2006 starb der Meister des Lichts im Alter von 83 Jahren.
Berühmt wurde er vor allem durch die Arbeit mit Regisseur Ingmar Bergman, dessen Filmen er mit seinem unverwechselbaren, eindringlichen Kamerastil ihre charakteristische Ästhetik verlieh. Sowohl für "Schreie und Flüstern" als auch für "Fanny und Alexander" erhielt er den Oscar® für die Beste Kamera. Aber nicht nur Bergman schätzte die Zusammenarbeit mit dem begabten Schweden. Nykvist fotografierte unter anderem für Regiegrößen wie Richard Attenborough, Roman Polanski, Lasse Hallström oder Louis Malle. Zu seinen größten Bewunderern gehört Woody Allen, mit dem er mehrere Filme verwirklichte.
Bei Arthaus sind aus Nykvists Werk die Bergman-Filme "Ach diese Frauen", "Herbstsonate", "Die Jungfrauenquelle", "Licht im Winter", "Nach der Probe", "Passion", "Persona", "Der Ritus", "Schande", "Schreie und Flüstern", "Das Schweigen", "Die Stunde des Wolfs", "Szenen einer Ehe" und "Wie in einem Spiegel" sowie die Titel "Celebrity" und "Chaplin" auf DVD erschienen.  <<<

16.09.2006

Happy Birthday, Mrs. Robinson!

Am 17. September 2006 wäre Anne Bancroft 75 Jahre alt geworden
Als "Mrs. Robinson", die in "Die Reifeprüfung" den unerfahrenen Dustin Hoffman verführt, ging Anne Bancroft in die Filmgeschichte ein. Am. 17. ... mehr >>>

Am 17. September 2006 wäre Anne Bancroft 75 Jahre alt geworden
Als "Mrs. Robinson", die in "Die Reifeprüfung" den unerfahrenen Dustin Hoffman verführt, ging Anne Bancroft in die Filmgeschichte ein. Am. 17. September 2006 wäre die amerikanische Schauspielerin mit der unglaublichen Ausdrucksstärke 75 Jahre alt geworden.
1931 als Anna Maria Louisa Italiano geboren spielte die Tochter italienischer Einwanderer zunächst in Western wie "Draußen wartet der Tod". Im Laufe ihrer Karriere bewies sie ihr vielseitiges Talent unter anderem in Melodramen wie "Das Mädchen mit den schwarzen Strümpfen", in Komödien, z.B. an der Seite ihres zweiten Mannes Mel Brooks in "Sein oder Nichtsein" sowie in zahlreichen Theaterstücken. Für ihre überragende Darstellung in "Licht im Dunkel" erhielt sie 1962 den Oscar®. Am 6. Juni 2005 erlag Anne Bancroft ihrem Krebsleiden.
"Die Reifeprüfung" ist bei Kinowelt unter dem Label ARTHAUS auf DVD erschienen.  <<<

28.08.2006

Das Lied der Straße

Zum 50-jährigen Kinostart von Fellinis "La Strada"
Es gibt Filmfiguren, deren Präsenz so intensiv ist, dass man sie nie wieder vergessen kann. Zu den Charakteren, die sich bei den meisten Menschen im Kopf festsetzen, gehören wohl zweifelsohne der raubeinige Muskelprotz Zampano und die naiv-sanfte Träumerin Gelsomina aus Federico Fellinis Meisterwerk "La Strada". Heute vor 50 Jahren hatte "La Strada" seine ... mehr >>>

Zum 50-jährigen Kinostart von Fellinis "La Strada"
Es gibt Filmfiguren, deren Präsenz so intensiv ist, dass man sie nie wieder vergessen kann. Zu den Charakteren, die sich bei den meisten Menschen im Kopf festsetzen, gehören wohl zweifelsohne der raubeinige Muskelprotz Zampano und die naiv-sanfte Träumerin Gelsomina aus Federico Fellinis Meisterwerk "La Strada". Heute vor 50 Jahren hatte "La Strada" seine Uraufführung. Die berührende Geschichte des ungehobelten Kraftkünstlers Zampano, der sich für ein paar tausend Lire das Mädchen Gelsomina kauft, hat fünf Jahrzehnte später nichts von ihrer Poesie und ihrer aufwühlenden Tragik eingebüßt und zieht bis heute die Zuschauer in ihren Bann. Anthony Quinns brutale Hilflosigkeit und Giulietta Masinas traurige Augen gehören zu den Höhepunkten der Filmgeschichte.
"La Strada" ist unter dem Label Arthaus bei Kinowelt Home Entertainment auf DVD erschienen.  <<<

16.05.2006

"Boogie Nights" wird 1000. Kauf-DVD bei Kinowelt

Am 9. Juni 2006 erscheint Andersons Kultfilm als Arthaus Premium Edition
Paul Thomas Andersons meisterhaftes Gesellschaftsporträt "Boogie Nights" war einer der ersten Filme, die 1998 bei Kinowelt Home Entertainment auf DVD erschienen sind. Mit der edlen Neuauflage des Kultfilms als Arthaus Premium Edition feiert das Unternehmen am 9. Juni 2006 ... mehr >>>

Am 9. Juni 2006 erscheint Andersons Kultfilm als Arthaus Premium Edition
Paul Thomas Andersons meisterhaftes Gesellschaftsporträt "Boogie Nights" war einer der ersten Filme, die 1998 bei Kinowelt Home Entertainment auf DVD erschienen sind. Mit der edlen Neuauflage des Kultfilms als Arthaus Premium Edition feiert das Unternehmen am 9. Juni 2006 seine 1000. DVD-Veröffentlichung. "Wir sind sehr stolz auf unser umfangreiches und vielseitiges Angebot", so Geschäftsführer Jan Rickers. "Durch die kontinuierlichen, hochwertigen Veröffentlichungen, die unter unseren Labeln 'Arthaus' und 'Kinowelt' erschienen sind, haben wir einen Backkatalog aufgebaut, der in seiner Qualität und Vielfalt einzigartig ist. Wir freuen uns bereits auf viele neue DVD-Releases, die unser Programm weiter bereichern werden."

Die 1000. DVD-Veröffentlichung der Kinowelt Home Entertainment fällt mit "Boogie Nights" auf einen würdigen Titel. Die zügellose Hommage an die 70er Jahre erzählt vom Aufstieg und Fall des 17-jährigen Tellerwäschers Eddie Adams, der unter dem Pseudonym "Dirk Diggler" über Nacht zum Pornostar wurde. Mit Mark Wahlberg, Burt Reynolds, Julianne Moore, Don Cheadle, Heather Graham und Philip Seymour Hoffman ist der Film selbst bis in die Nebenrollen hochkarätig besetzt. Die Arthaus Premium Edition im stilvollen 2er Digipak glänzt mit exzellenter Bildqualität und umfangreichem Bonusmaterial und weiß darüber hinaus auch mit versteckten Extras wie der Dokumentation "Exhausted" über "Big John Holmes" und Probeaufnahmen der berühmten letzten Szene zu überraschen.  <<<

08.05.2006

Genie und Playboy

Zum 100. Geburtstag von Roberto Rossellini
Als einer der Mitbegründer des Neorealismus hat Roberto Rossellini das italienische Nachkriegskino entscheidend geprägt, als Förderer junger Talente wie Federico Fellini die Entwicklung des Kinos vorangetrieben und durch sein bewegtes Privatleben für zahlreiche Skandale gesorgt. Am 8. Mai 2006 wäre der Regisseur 100 Jahre alt geworden.
 mehr >>>

Zum 100. Geburtstag von Roberto Rossellini
Als einer der Mitbegründer des Neorealismus hat Roberto Rossellini das italienische Nachkriegskino entscheidend geprägt, als Förderer junger Talente wie Federico Fellini die Entwicklung des Kinos vorangetrieben und durch sein bewegtes Privatleben für zahlreiche Skandale gesorgt. Am 8. Mai 2006 wäre der Regisseur 100 Jahre alt geworden.
Im Rom geboren und in wohlhabenden Verhältnissen aufgewachsen, entdeckte Rossellini schon früh seine Leidenschaft für das Kino. Schon unter dem Mussolini-Regime drehte er erste Filme. 1944/45 verwirklichte er unter Mithilfe des jungen Fellini und antifaschistischer Widerstandskämpfer den Film "Rom - offene Stadt", der ihn weltberühmt machte. Es folgten Werke wie "Paisà" und der mehrfach preisgekrönte "Deutschland im Jahre Null". Ende der 40er Jahre wandte sich Rossellini vom Neorealismus ab und drehte mit seiner zweiten Frau Ingrid Bergman Dramen wie "Stromboli", "Europa 51" und "Liebe ist stärker".
Ab Mitte der 60er Jahre arbeitete er vorwiegend für das Fernsehen. Er inszenierte am Theater und war Dozent in Yale und Houston. Seine Tochter Isabella erlangte als Schauspielerin Weltruhm. Am 3. Juni 1977 starb Rossellini in Rom.
Roberto Rossellinis "Rom, offene Stadt" ist bei Kinowelt unter dem Label Arthaus auf DVD erschienen.  <<<

03.05.2006

Happy Birthday, George!

Hollywoods smarter Denker wird 45!
George Clooney scheint mit den Jahren nicht nur attraktiver zu werden, sondern auch immer interessanter. Am 6. Mai wird der smarte Darsteller 45 Jahre alt und scheint jetzt erst so richtig loszulegen. Nachdem er jahrelang vor allem durch seine coole Ausstrahlung für Aufsehen sorgte und Titel wie "Sexiest Man alive" oder "bestangezogener männlicher ... mehr >>>

Hollywoods smarter Denker wird 45!
George Clooney scheint mit den Jahren nicht nur attraktiver zu werden, sondern auch immer interessanter. Am 6. Mai wird der smarte Darsteller 45 Jahre alt und scheint jetzt erst so richtig loszulegen. Nachdem er jahrelang vor allem durch seine coole Ausstrahlung für Aufsehen sorgte und Titel wie "Sexiest Man alive" oder "bestangezogener männlicher TV-Star" für sich in Anspruch nehmen durfte, engagiert er sich in den letzten Jahren zunehmend politisch und tritt erfolgreich als Produzent, Drehbuchautor und Regisseur in Erscheinung.
Geboren in Lexington, Kentucky, als Sohn des Nachrichtensprechers Nick Clooney hatte er schon früh Kontakt zum Fernsehen. Zur Schauspielerei kam er jedoch erst über Umwege, da sein eigentlicher Wunsch, Baseball-Spieler zu werden, scheiterte. Die Rolle des Kinderarztes Dr. Ross in der TV-Serie "Emergency Room" wurde sein Durchbruch. Nach seiner Performance in Tarantinos Splatter-Movie "From Dusk till Dawn" eroberte er auch die Kinoleinwände und war seither in zahlreichen Blockbustern aber auch vielen Indepentendfilmen zu sehen. In letzter Zeit arbeitete er verstärkt auch hinter der Kamera und widmete sich vermehrt ernsthaften, gesellschaftskritischen Themen. Seine zweite Regiearbeit "Good Night and Good Luck", für die er auch als Produzent, Drehbuchautor und Darsteller in Erscheinung trat, wurde für den Oscar nominiert und erhielt unter anderem den Europäischen Filmpreis. Im Herbst erscheint das exzellente Politdrama über amerikanischen TV-Journalismus in der McCarthy-Ära unter dem Label Arthaus auf DVD. Des Weiteren ist der Titel "Safecrackers - Diebe haben’s schwer" mit George Clooney bei Kinowelt auf DVD erschienen.  <<<

28.04.2006

Innovativer Querdenker

Lars von Trier wird 50
Lars von Trier ist nicht nur einer der exzentrischsten - wie seine von ihm selbst vorgenommene "Adelung" durch das "von" im Namen beweist - sondern auch einer der erfolgreichsten Regisseure Dänemarks, der den europäischen Film nachhaltig geprägt hat und weiterhin stark beeinflusst. Am 30. April 2006 feiert von Trier seinen 50. Geburtstag.
In Kopenhagen ... mehr >>>

Lars von Trier wird 50
Lars von Trier ist nicht nur einer der exzentrischsten - wie seine von ihm selbst vorgenommene "Adelung" durch das "von" im Namen beweist - sondern auch einer der erfolgreichsten Regisseure Dänemarks, der den europäischen Film nachhaltig geprägt hat und weiterhin stark beeinflusst. Am 30. April 2006 feiert von Trier seinen 50. Geburtstag.
In Kopenhagen geboren, spielte er schon als Zwölfjähriger in einer Kinderfernsehserie mit und studierte später an der dänischen Filmhochschule, wo er bereits etliche Kurzfilme drehte. Nach Abschluss seines Studiums stürzte er sich in die Arbeit und fand bald die Anerkennung des Fachpublikums auch außerhalb Dänemarks. Schnell wuchs die Fangemeinde und zahlreiche Filmpreise folgten.
1995 initiierte er gemeinsam mit drei weiteren dänischen Filmemachern das Dogma95-Manifest, in dem er sich unter anderem zum Verzicht auf künstliches Licht, Spezialeffekte und andere technische Hilfsmittel bereit erklärte, um die Inhalte wieder in den Vordergrund zur rücken. Sein Film "Idioten" entstand streng nach den Regeln dieses selbst auferlegten "Keuschheitsgelübdes".
Von Triers Filme sind geprägt von einer eigenwilligen Intensität und origineller Dramatik. Aus der europäischen Filmszene sind der kreative Filmemacher und sein Werk nicht mehr wegzudenken.
Seine Filme "Breaking the Waves" und "Idioten" sind bei Kinowelt unter dem Label Arthaus auf DVD erschienen.  <<<

28.03.2006

Hans W. Geißendörfer feiert Geburtstag

Am 6. April 2006 wird der Erfolgsregisseur 65
Hans W. Geißendörfer hat seit Jahren einen festen Platz in der deutschen Medienlandschaft - am 6. April 2006 wird der Regisseur, Autor und Produzent 65 Jahre. Den meisten ist er als "Vater" der Kultserie "Lindenstraße" bekannt, die seit 1985 jede Woche über die deutschen Fernsehbildschirme flimmert. Doch Geißendörfer hat deutlich mehr zu ... mehr >>>

Am 6. April 2006 wird der Erfolgsregisseur 65
Hans W. Geißendörfer hat seit Jahren einen festen Platz in der deutschen Medienlandschaft - am 6. April 2006 wird der Regisseur, Autor und Produzent 65 Jahre. Den meisten ist er als "Vater" der Kultserie "Lindenstraße" bekannt, die seit 1985 jede Woche über die deutschen Fernsehbildschirme flimmert. Doch Geißendörfer hat deutlich mehr zu bieten.
Geboren in Augsburg, studierte er Psychologie, Germanistik, Theaterwissenschaften und afrikanische Sprachen an den Universitäten Marburg, Erlangen, Wien und Zürich. Bereits früh entwickelte sich sein Interesse für Medien, so dass er schon während seines Studiums mit einer 16-mm-Kamera experimentierte.
Mit der Fernsehproduktion "Der Fall Lena Christ" drehte er 1969 seinen ersten eigenen Film. Inzwischen kann er auf eine bewegte Filmkarriere zurückblicken, in deren Verlauf er vier Mal mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet wurde.
Bei ARTHAUS sind die Filme "Der Zauberberg" und "Schneeland" auf DVD erschienen, bei denen Geißendörfer sowohl für die Regie als auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnete.  <<<

03.03.2006

Oscar®-Gewinner bei Arthaus!


Es ist wieder Oscar®-Zeit. Am 5. März fällt im Kodak Theatre in Los Angeles die Entscheidung über die wichtigsten Filmpreise des Jahres. Als Favoriten gelten in diesem Jahr Ang Lees Brokeback Mountain, George Clooneys Good Night, and Good Luck und Capote mit Philip Seymour Hoffman.

Bei Arthaus finden Sie eine Auswahl großer Oscar®-Gewinner der ... mehr >>>


Es ist wieder Oscar®-Zeit. Am 5. März fällt im Kodak Theatre in Los Angeles die Entscheidung über die wichtigsten Filmpreise des Jahres. Als Favoriten gelten in diesem Jahr Ang Lees Brokeback Mountain, George Clooneys Good Night, and Good Luck und Capote mit Philip Seymour Hoffman.

Bei Arthaus finden Sie eine Auswahl großer Oscar®-Gewinner der letzten Jahre. Allen voran der Beste Film des letzten Jahres: Clint Eastwoods Million Dollar Baby, der sich vier der begehrten Trophäen sichern konnte!  <<<

28.02.2006

GOOD NIGHT, AND GOOD LUCK: George Clooneys Meisterwerk startet am 6. April!

Ein packendes Politdrama, weltweit gefeiert und für 6 Oscars nominiert
1953 in den USA. Der einflussreiche Senator Joseph McCarthy inszeniert eine landesweite Hexenjagd gegen vermeintliche Kommunisten und ... mehr >>>

Ein packendes Politdrama, weltweit gefeiert und für 6 Oscars nominiert
1953 in den USA. Der einflussreiche Senator Joseph McCarthy inszeniert eine landesweite Hexenjagd gegen vermeintliche Kommunisten und Andersdenkende, klagt Unschuldige in Schauprozessen an und zerstört ganze Existenzen. Auch im Newsroom von CBS ist die Angst angekommen. Doch schließlich erhebt der respektierte Fernsehmoderator Edward R. Murrow (David Strathairn) seine Stimme...

Hollywood-Superstar George Clooney inszenierte diese authentische Geschichte nach eigenem Drehbuch. Mit einem hochkarätigen Ensemble enstand ein spannender, fast dokumentarisch wirkender Spielfilm - großartig gespielt und auf packende Weise unterhaltend.  <<<

21.02.2006

Frackträger stürmen Videotheken

25. April 2006 ist Rental-Start für „Die Reise der Pinguine“
Es ist der erfolgreichste Dokumentarfilm der deutschen Kinogeschichte. 1,4 Millionen Kinobesucher ließen sich bisher von der faszinierenden Naturdokumentation "Die Reise der Pinguine" verzaubern. Am 25. April 2006 marschieren die possierlichen Frackträger auch in die deutschen Videotheken ein.
Ein ganzes Jahr lang ... mehr >>>

25. April 2006 ist Rental-Start für „Die Reise der Pinguine“
Es ist der erfolgreichste Dokumentarfilm der deutschen Kinogeschichte. 1,4 Millionen Kinobesucher ließen sich bisher von der faszinierenden Naturdokumentation "Die Reise der Pinguine" verzaubern. Am 25. April 2006 marschieren die possierlichen Frackträger auch in die deutschen Videotheken ein.
Ein ganzes Jahr lang beobachtete der französische Biologe und Filmemacher Luc Jacquet unter extremen Bedingungen von bis zu minus 40 Grad Celsius den außergewöhnlichen Lebenszyklus der Kaiserpinguine, ihre eleganten Bewegungen bei der Fischjagd unter Wasser, ihren tollpatschigen Gang beim langen, beschwerlichen Marsch über das Eis, ihre Liebestänze, das Schlüpfen der Jungen und ihren immerwährenden, teils grausamen Kampf ums Überleben. Schicksale, die berühren und Bilder, die den Atem rauben!
Ab 22. September 2006 ist die DVD auch im Handel erhältlich. Zum Kaufstart erscheint zusätzlich die Special Edition mit umfangreichem Bonusmaterial und einer eigens für die DVD produzierten Synchronisation.  <<<

27.01.2006

Wolfgang Amadeus Mozart

Jubiläumsedition zum 250. Geburtstag
Johannes Chrysostomus Wolfgang Gottlieb Mozart, wie sein kompletter Name lautete, kam als siebentes Kind von Leopold und Anna Maria Mozart am 27. Januar 1756 in Salzburg zur Welt und verstarb wenige Wochen vor seinem 36. Geburtstag. Sein Werk ist so präsent wie eh und je, sein heutiger Geburtstag wird in aller Welt gefeiert. Mindestens eine ... mehr >>>

Jubiläumsedition zum 250. Geburtstag
Johannes Chrysostomus Wolfgang Gottlieb Mozart, wie sein kompletter Name lautete, kam als siebentes Kind von Leopold und Anna Maria Mozart am 27. Januar 1756 in Salzburg zur Welt und verstarb wenige Wochen vor seinem 36. Geburtstag. Sein Werk ist so präsent wie eh und je, sein heutiger Geburtstag wird in aller Welt gefeiert. Mindestens eine Komposition aus des Meisters Feder zählt wohl jeder zu seinen Lieblingsstücken.
Seit 17. Januar gibt es bei Kinowelt unter dem Label Arthaus zu Ehren des Genies die Sonderedition Unsterblicher Mozart / Jubiläumsedition zum 250. Geburtstag (2er Digipak) im 2er DVD-Digipak, die interessante, faszinierende Einblicke in Leben und Werk des Salzburger Wunderkindes liefert. Enthalten sind der Doku-Spielfilm "Wen die Götter lieben", die Dokumentation "Unsterblicher Mozart" und das Klangerlebnis "European Concert" der Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Claudio Abbado mit Szenen aus "Don Giovanni"“, der "Sinfonie Nr. 29" und der "Sinfonie Nr. 35".  <<<

13.01.2006

Ehrenoscar® für Robert Altman

Der US-Regisseur erhält am 5. März den Academy Award
Schon sieben Mal war er nominiert - jetzt wird Robert Altman endlich einen Oscar® in den Händen halten. Wie die Film Akademie in Los Angeles bekannt gab, soll der 80-jährige US-Regisseur auf der Oscar®-Gala am 5. März mit dem "Honory Award" ausgezeichnet werden. Altman führte im Laufe seiner Karriere bereits bei 86 Filmen Regie. ... mehr >>>

Der US-Regisseur erhält am 5. März den Academy Award
Schon sieben Mal war er nominiert - jetzt wird Robert Altman endlich einen Oscar® in den Händen halten. Wie die Film Akademie in Los Angeles bekannt gab, soll der 80-jährige US-Regisseur auf der Oscar®-Gala am 5. März mit dem "Honory Award" ausgezeichnet werden. Altman führte im Laufe seiner Karriere bereits bei 86 Filmen Regie. Darüber hinaus war er vielfach als Produzent und Drehbuchautor tätig.
Bei Kinowelt Home Entertainment sind seine Filme "Cookie’s Fortune - Aufruhr In Holly Springs", "Prêt-à-Porter" und "Eine Hochzeit" auf DVD erschienen.  <<<