Die Blechtrommel

Inhalt
weitere Infos

Danzig 1927. Der äußerst frühreife und hellwache Oskar ist gerade erst drei Jahre alt geworden. Und doch ist ihm bereits klar: Das kleinbürgerliche Leben der Erwachsenen kann und will er so nicht akzeptieren. Er hört einfach auf zu wachsen. Leidenschaftlich protestiert der anarchische Zwerg fortan auf seiner Blechtrommel gegen fanatische Nazis und deren feige Mitläufer. Immer wieder erhebt er seine Stimme gegen die muffigen Spießer der Weimarer Republik und deren derbe Erotik. So schrill, bis Glas springt. Erst als nach dem Krieg eine menschlichere Zeit beginnt, beschließt Oskar wieder am Leben teilzunehmen und wächst weiter.

Die brilliant inszenierte Verfilmung von Volker Schöndorff wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. 1979 in Cannes mit der Goldenen Palme für die Beste Regie und 1980 mit dem Oscar für den Besten Ausländischen Film. Bitte achten Sie bei der Veröffentlichung der Bilder darauf, als Quelle das "Deutsche Filmmuseum Frankfurt" zu nennen!

Originaltitel: Die Blechtrommel
Produktionsland: Deutschland / Frankreich
Produktionsjahr: 1978
Genre: Drama
Lauflänge ca. 136 min.
FSK 16

Cast & Crew

Darsteller: David Bennent, Angela Winkler, Mario Adorf, Daniel Olbrychski, Katharina Thalbach
Regie: Volker Schlöndorff
Drehbuch: Jean Claude Carrière, Volker Schlöndorff, Franz Seitz, Dialogbearbeitung: Günter Grass; nach dem gleichnamigen Roman von Günter Grass
Kamera: Igor Luther
Produktion: Franz Seitz

DVD oder Blu-ray kaufen

  • DVD
    Die Blechtrommel

    Die Blechtrommel

    DVD im Handel seit 13.11.01

    Extras

    Audiokommentar von Volker Schlöndorff; Dokumentation "Erinnerungen von Volker Schlöndorff"; Trailer

    Technische Angaben

    Bild: 1,66:1 (anamorph)
    Sprachen/Ton: Deutsch (5.1 Dolby Digital)
    Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte

    Angaben zum Vertrieb

    Bst.-Nr. 500047, EAN 4006680017662

  • Best of Volker Schlöndorff Edition

    Zur Box
  • Volker Schlöndorff

    Zur Box

    Bildergalerie

    Dazu in unserem Magazin

      Top 5: Die Spleens der Filmemacher

      Von Tarantinos Fußfetisch über Hitchcocks Cameo-Auftritte bis zu Fassbinders Mutterliebe…die kunstvollsten Macken der Filmwelt.

      Der Kandidat: Der Strauß taugt nicht als Kanzler

      Im Wahljahr 1980 produzierten vier deutsche Regisseure gemeinsam den Film Der Kandidat, um Franz Josef Strauß als Kanzler zu verhindern. Ein Blick auf ein faszinierendes Zeitdokument und die Frage: Wie sähe so was heute aus?

      Messer im Kopf: Ganz hervorragend

      Wie war das noch mal in den 1970er-Jahren in der Bundesrepublik Deutschland? Reinhard Hauffs Messer im Kopf zeichnet auf geniale Weise eine Art Sittenbild der damaligen Verhältnisse. Mit einem kongenialen Bruno Ganz in der Hauptrolle.

      Das könnte Ihnen auch gefallen

      Arthaus Stores

      Social Media