Percy Adlon

Nur selten besteht ein Regisseur derart konsequent auf seine Unabhängigkeit wie Percy Adlon. In seinen Filmen erzählt er ausschließlich Geschichten, die ihn persönlich interessieren. Weder einem Stil noch dem bestimmenden Zeitgeist verpflichtet, folgt er unbeirrt seinen Prämissen und findet im Alltäglichen Schönheit, Einzigartiges im Durchschnittlichen und Helden abseits des Rampenlichts. Neben unzähligen Dokumentarfilmen zu künstlerischen und gesellschaftlichen Themen widmete er sich Anfang der 80er verstärkt dem Spielfilm. „Zuckerbaby“ und „Out of Rosenheim“ mit der gewichtigen Bayerin Marianne Sägebrecht in der Hauptrolle zählen bis heute zu seinen besten Filmen.

DVD
D 1982
R: Percy Adlon

Zwei Filme über Jugend und Sterben. Frühe Vollendung. Tragisch aber voller Hoffnung.

mehr >>>

DVD
D / USA 2001
R: Percy Adlon

Gemeinsam auf einer DVD mit der Dokumentation "Fluchtwege eines friedliebenden Mannes"!

mehr >>>

DVD
D 2001
R: Percy Adlon

Zwei Filme über Zerstörung, Flucht und Überleben.

mehr >>>

DVD
D 1983
R: Percy Adlon

Neuveröffentlichung - auf einer DVD zusammen mit dem Dokumentarfilm "Fräulein Annette Kolb"!

mehr >>>

DVD
D / USA 1993
R: Percy Adlon

Neuveröffentlichung - auf einer DVD mit dem Dokumentarfilm "Vati in Port-au-Prince"!

mehr >>>

DVD
Regie: Percy Adlon

Neuveröffentlichung - auf einer DVD zusammen mit dem Dokumentarfilm "Im Haus des Affenmalers Gabriel Max"!

mehr >>>

DVD
D 1985
R: Percy Adlon

Gemeinsam auf einer DVD mit dem Dokumentarfilm: "Die Bilek"!

mehr >>>

DVD
D / A 2010
R: Percy Adlon und Felix Adlon

Neuveröffentlichung - auf einer DVD zusammen mit dem Dokumentarfilm "FilmMusikMachen"!

mehr >>>

DVD
D / USA 1987
R: Percy Adlon

Neuveröffentlichung, auf einer DVD gemeinsam mit der Dokumentation "Tomi Ungerers Landleben".

mehr >>>

DVD
Regie: Percy Adlon

Erstmals gemeinsam auf einer DVD mit dem Dokumentarfilm "Tacámbaro"!

mehr >>>

DVD Schuber 10er
D / A / USA / Canada / Mexico / Haiti 1973 - 201
R: Percy Adlon

10 DVDs, 20 Filme - Über 30 Jahre Percy Adlon in einer Edition!

mehr >>>

DVD
D 1996
R: Percy Adlon

Die berühmte Dokumentation von Percy Adlon erstmals auf DVD!

mehr >>>

Blu-ray
D 1987
R: Percy Adlon

Nach einem handfesten Krach mit ihrem Mann steht Jasmin Münchgstettner, Geschäftsfrau aus Rosenheim, plötzlich allein ...

mehr >>>

DVD Digipak 1er
D 1987
R: Percy Adlon

Percy Adlons Komödie avancierte in den 80er Jahren zum Kultfilm und machte Marianne Sägebrecht zum Star.

mehr >>>

VoD
D 1981
R: Percy Adlon

Percy Adlons Regiedebüt - die Geschichte von Marcel Proust und seiner Haushälterin.

mehr >>>

VoD
D / A 2010
R: Felix Adlon, Percy Adlon

Gustav Mahlers Begegnung mit Sigmund Freud - geistreich und humorvoll!

mehr >>>

VoD
D 1987
R: Percy Adlon

Die Komödie avancierte in den 80er Jahren zum Kultfilm und machte Marianne Sägebrecht zum Star.

mehr >>>

VoD
D 1991
R: Percy Adlon

Die einfühlsame Liebesgeschichte ist das Schauspieldebüt der kanadischen Sängerin k.d. lang.

mehr >>>

Biografie

Percy Adlon wurde 1935 in München geboren und wuchs in Ammerland am Starnberger See auf. Neben dem Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte nahm er Schauspiel-, Bewegungs- und Gesangsunterricht, schmiss nach drei Jahren das Studium hin und machte die Schauspielprüfung. Sein erstes Engagement als Schauspieler fand er am Stadttheater Rheydt, wo er seine Frau Eleonore kennenlernte. Anschließend spielte er zwei Jahren am Aachener Zimmertheater. Er ging zurück nach München, wo er als freier Mitarbeiter im Rundfunk zehn Jahre lang den Hörern Romane, Erzählungen, Philosophie, Essays und Gedichte vorlesen durfte. Zum 100. Geburtstag von Annette Kolb drehte Adlon dann seinen ersten Kurzfilm, es folgten innerhalb von 30 Jahren fast einhundertfünfzig Dokumentarfilme – „Tomi Ungerers Landleben“ wurde ein besonderer Treffer - dann zwei Fernsehfilme und schließlich Spielfilme, von denen einer sein Glücksbringer wurde. Die Geschichte der Freundschaft zwischen einer bayerischen Touristin und einer schwarzen Café-Inhaberin in der kalifornischen Wüste verzauberte als „Out of Rosenheim" Adlons Landsleute und als „Bagdad Cafe“ Menschen auf der ganzen Welt. Als einer von sehr wenigen Deutschen wurde Adlon 1990 eingeladen, ordentliches Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences zu werden. Später drehte er gemeinsam mit seiner Frau und seinem Sohn Felix die liebevolle Hommage an ein Stück Familiengeschichte: „In der glanzvollen Welt des Hotel Adlon“, mit Felix in der Hauptrolle. Eine kleine Digitalkamera, mit der er den ersten Spielfilm seines Sohns dokumentieren wollte, verhalf Percy Adlon, 25 Jahre nachdem er seinen ersten Film für die Münchner Abendschau gemacht hatte, zu einem neuen Zugang zu seinem Beruf. So entstanden selbstgedrehte Filme, darunter ein autobiographischer Film über Adlons Heimatstadt München und sogar ein Spielfilm, „Hawaiian Gardens“ - die neue Form des Autorenfilms, „Dogma“. Am 11. September 2001 wurde die größte Arbeit seines Freundes Fritz Koenig unter den Trümmern der eingestürzten Türme des World Trade Centers begraben, aber wie durch ein Wunder wurde die Kugel nicht zerstört sondern nur erheblich verletzt. Koenig kam nach New York und die beiden machten zusammen den Dokumentarfilm über die Geschichte des Kunstwerks, das plötzlich zum Denkmal geworden war – „Koenigs Kugel“. Auch folgte ein Musical zu „Out of Rosenheim / Bagdad Café“, dass 2004 in Barcelona uraufgeführt wurde und bei dem Adlon Regie führte, und ein Spielfilm zum Gedenktag von Gustav Mahler zusammen mit Felix. Im Herbst 2013 wurde Adlon zu einer großen Retrospektive mit über 70 Filmen ins Münchner Filmmuseum eingeladen. Adlon, der sich seine Filme selten wieder angeguckt hatte – „sie waren nicht für mich, sondern für die anderen“ – begann schließlich seine eigenen Filme zu entdecken. Er selbst hatte sich nie als „Regisseur” verstanden, eher als Filmer oder Autor, der mit bewegten Bildern arbeitet. Er hat nie einen Film gemacht, den er, mit seiner Frau oder seinem Sohn, nicht selbst geschrieben hat.

Filmografie

2010 Mahler auf der Couch (gemeinsam mit Felix Adlon)
2003 bis 2008 Theaterarbeiten
2002 Koenig zeichnet
2001 Koenigs Kugel - Der deutsche Bildhauer Fritz Koenig im Trümmerfeld von Ground Zero
2000 Hawaiian Gardens
2000 Die Straußkiste - 22 Kurzfilme
1999 Mein München
1998 Zirkus um die Zauberflöte
1997 Eat your heart out (von Felix Adlon)
1996 In der glanzvollen Welt des Hotel Adlon
1993 Younger & Younger
1991 Salmonberries
1989 Rosalie Goes Shopping
1987 Out of Rosenheim
1985 Zuckerbaby
1984 Herschel und die Musik der Sterne
1983 Die Schaukel
1982 Rafael Kubelik
1982 Fluchtwege eines friedliebenden Mannes
1982 Fünf letzte Tage
1981 Céleste
1980 Im Haus des Affenmalers
1978 Der Echte Liliom
1978 Der Vormund und sein Dichter
1977 Fräulein Annette Kolb
1977 Die Bilek
1976 Der Tänzer Heinz Bosl
1975 Wahlheimat Mexico „Tacámbaro“
1974 Wahlheimat Haiti – „Vati“
1973 Tomi Ungerers Landleben