Kurioses über: Brassed Off

"Hotte Stars" vs. Working Class - Ein augenzwinkernder Blick zurück in die Neunziger...

Filmgeschichten 03. Juni 2019

Die britische Working-Class-Tragikomödie mit Ewan McGregor ist immer wieder für einen rührenden Abend gut. Amerikanische Zuschauer wurden damals jedoch anders geködert.

Als Brassed Off – Mit Pauken und Trompeten 1996 in den britischen und deutschen Kinos gezeigt wurde, war die politische Komponenten mehr als eindeutig. 1997 standen in England Unterhauswahlen an, die Krisen in britischen Bergbaustädten wurden immer offensichtlicher, und die Auseinandersetzung zwischen Eliten und Working Class wurden beinahe täglich geführt. Auch die tragische Note ist im Film deutlich: Protagonistin Gloria (Tara Fitzgerald), die sich in Andy (Ewan McGregor) verliebt, besiegelt das Schicksal jener Zeche, in deren Brass-Band sie spielt. Es gibt gebrochene Herzen, einen Suizidversuch, eine üble Staublunge und dramatische Reden. Viel britischer Humor und die feine Regie von Mark Herman sorgen dafür, dass einem dennoch warm ums Herz wird.

Ganz schön "horny": Ewan McGregor

Der US-amerikanische Verleih nahm derweil das Liebespaar in braver aber inniger Pose aufs Kinoplakat und verkaufte den Film als "wundervoll unterhaltsames Comedy-Vergnügen". Zum DVD-Re-Release ließ man Komödieninteressierte reißerisch wissen: "Diese wundervoll unterhaltsame Comedy-Vergnügen featured heiße Leinwandstars wie Ewan McGregor (Star Wars, Moulin Rouge) und sexy Tara Fitzgerald (Sirens). Es ist die von der Kritik gefeierte Story über zwei alte Freunde – und Ex-Geliebte – deren überraschendes Wiedersehen ihr Leben und das einer ganzen Kleinstadt auf den Kopf stellt!"

Tara und ihr heißer Loverboy

Wir fragen uns derweil: Gilt diese Ankündigung schon als "Fake News"? Und erfreuen uns an den "sexy" grauen Kleinstadtoutfits und dem "hotten" Flügelhornspiel...

Filme zu diesem Thema

Weitere Artikel zum Thema

Kategorien

Arthaus Stores

Social Media