Bild zu Die ersten 20 Minuten von Flash Gordon (und was wir darin über die Zukunft lernen)

Die ersten 20 Minuten von Flash Gordon (und was wir darin über die Zukunft lernen)

Der ARTHAUS-Liveticker schaut sich Meisterwerke ganz genau an. Diesmal Mike Hodges’ glitzerndes Science-Fiction-Märchen mit dem berühmten Queen-Soundtrack von 1980.

Filmgeschichten 28. August 2020

01. Minute

Flash Gordon haut einen sofort um. Wir sehen Sterne noch bevor uns ein gottgleiches Wesen auf die 1980er-Jahre und den Klimawandel einstimmt. Ist das Science-Fiction oder schon Geschichtsunterricht?

02. Minute:

Der leuchtende Ring… wie ein Schmuckstück aus der Schatulle von Captain Futures Großmutter. Die fiese Lache… erinnert an Codo den Dritten aus der Sternenmitte. Wäre auch kein Wunder, wenn hier Dieter Thomas Heck statt Max von Sydow mitspielte.

03. Minute:

"Flash! Ah-ah Savior of the universe/ Flash! Ah-ah He'll save every one of us/ Flash! Ah-ah He's a miracle/ Flash! Ah-ah King of the impossible". Alles gesagt, oder?

04. Minute

Hey, der Song kreischt einfach weiter. Unter seiner Bridge fließt das kunstblutrote Blut reiner Herzen. Wer ist noch nicht geflasht? Freddie Mercury, Du bist die Seele dieses Films. Ah-ah!

05. Minute

Schnitt auf die Erde. Ein Flugfeld. Stürmisches Wetter. Der verdammt blonde Typ im Auto hält die Zeitung falsch herum. Im Radio läuft eine Sportübertragung. Was soll uns das sagen? Na?

Die Zukunft ist eine feurige Angelegenheit © Studiocanal

Die Zukunft ist eine feurige Angelegenheit © Studiocanal

06. Minute

Nein, der Kerl ist nicht dumm, nur ein ganzer Kerl. Heißer als die glühenden Hagelkörner, die vom Himmel fallen. Flash eben. Steht ja auch auf seinem Shirt. Und das passt so gut zu ihrem roten Kleid.

07. Minute:

Oha, Flash ist ein berühmter Football-Spieler? Draußen regnet es weiter Feuerbälle, er gibt den Piloten erst mal Autogramme und flirtet dann mit ihr. Wer sie noch mal ist? "Eine Reisleiterin, die Angst vorm Fliegen hat." Süß.

08. Minute

Gut dass Flash nicht auf den Mund gefallen ist: "Ich hab Sie gestern im Hotel gesehen und konnt’s nicht fassen, dass ne Frau wie sie allein war." Tindern in den 1980ern kurz vorm Absturz.

09. Minute

Morgens in der Gartenlaube der Supernerds. 8.25 Uhr, keine Sonne zu sehen. Dr. Zarkov will von seinem Assistenten Munson nur eins wissen: "Wie ist der Winkelvektor des Mondes?" Ein kurzer Satz für ihn, mit lang anhaltender Bedeutung für die Menschheit. Jedenfalls für alle Flash Gordon-Fans.

10. Minute

Was für ein Labor! Könnte auch ein Aufnahmestudio sein. Sieht ein bisschen aus, als wären dort Kraftwerk-, Can- und andere Krautrock und Psychedelic-Band produziert worden.

Nicht jeder Held kämpft in der Zukunft mit Laserschwertern © Studiocanal

Nicht jeder Held kämpft in der Zukunft mit Laserschwertern © Studiocanal

11. Minute

Und da ist sie – die Rakete in die Charts! Sorry, ins All! Dr. Zarkov hatte Recht. Die Erde wird angegriffen. Zeit sich zu wehren. "Wir heben ab! Nimm die Zahnbürste und was du so brauchst, Munson!" Sein Assistent wittert jedoch eine Reisewarnung und ziert sich.

12. Minute

Im Flugzeug haben Flash und Dale – ja so heißt sie – das Ruder übernommen. Wie er bei den Damen landen kann, weiß Flash ja schon, aber diesen Vogel zur Erde bringen…? Das kann heiter werden.

13. Minute

Was für ein Zufall! Die beiden crashen ausgerechnet in Dr. Zarkovs Refugium…

14. Minute

Der Doktor empfängt sie freundlich: "Ich nehme an, Sie möchten gerne mein Telefon benutzen." – Flash: "Ja, das möchten wir…!" Dieses Skript wurde in Schönschrift mit Leuchtschwertern auf Schiefertafeln geschrieben.

15. Minute

Ups, das ist gar keine Telefonzelle sondern die Rakete… Es kommt zu einem kleinen Tumult – mit einer Kopfnuss geht es ab ins All. Faszinierend.

Gilt auch in Zukunft: Man trifft sich im Leben immer zwei Mal © Studiocanal

Gilt auch in Zukunft: Man trifft sich im Leben immer zwei Mal © Studiocanal

16. Minute

"Anschnallen!" Gurtpflicht im Space-Taxi Marke Eigenbau. Ach, die Eighties sind halt wie Kinder…

17. Minute

Kurzes Nickerchen und Händchenhalten. Das haben sich die futuristischen RomCom-Täubchen wirklich verdient. Wahre Liebe kennt keine Angst vor morgen. Und der Auftrag lautet: Menschheit retten.

18. Minute

Der Freak mit der "Wetten dass…"-Brille aus dem Cyber-Shop hat offensichtlich was dagegen – und Dr. Zarkovs Rakete fliegt durchs bunt gebatikte Universum scheinbar mitten ins Verderben.

19. Minute

Wäre das Raumschiff Enterprise jemals auf den Zauberer von Oz getroffen – der Planet Mongo hätte die perfekte Kulisse dafür abgegeben.

20. Minute

Der unfreundliche Empfang dort durch Bling-Bling-Roboter mit Laserlassos lässt Gutes ahnen für den Rest dieses Historienmärchens, das in einer unmöglichen Zukunft spielt, die längst Vergangenheit ist aber unsere Gegenwart irgendwie vorweggenommen hat. Ironie des Schicksals oder? Ah-ah!

WF

Filme zu diesem Thema

Kategorien

Arthaus Stores

Social Media