Bild zu Heller Wahn

Heller Wahn

Cover zu Heller Wahn
Inhalt
weitere Infos

Ruth und Olga teilen mehr als ihre intellektuelle Sozialisation, als sie sich über ihre Ehemänner kennenlernen. Die wachsende Freundschaft der beiden Frauen ist über das Machtgefälle zwischen den Geschlechtern und die daraus entstehenden Abgründe erhaben. Ruths Ehemann Franz kann mit der Wandelbarkeit seiner Frau nicht umgehen und muss feststellen, dass ihm die Kontrolle über seine Ehe entgleitet.

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1983
Genre: Drama
FSK 16

Cast & Crew

Darsteller: Hanna Schygulla, Angela Winkler, Peter Striebeck
Regie: Margarethe von Trotta
Drehbuch: Margarethe von Trotta
Kamera: Michael Ballhaus
Produktion: Eberhard Junkersdorf, Margaret Ménégoz

DVD oder Blu-ray kaufen

  • DVD-Cover Margarethe von Trotta - Die frühen Filme

    Margarethe von Trotta - Die frühen Filme

    Zur Box

Bildergalerie

    Bild zu Top 5: Filme zum Internationalen Frauentag

    Top 5: Filme zum Internationalen Frauentag

    Seit über 100 Jahren wird am 8. März für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung von Frauen demonstriert. Weltweit müssen wir immer noch für Freiheit und Gleichberechtigung in der Gesellschaft kämpfen. Anlässlich des internationalen Frauentags zeigen wir euch heute unsere Top 5 Filme mit starken Frauenfiguren, die sich nicht von patriarchalen Gesellschaftsordnungen haben abschrecken lassen und sich für Selbstbestimmung entschieden haben.

    Bild zu Margarethe von Trotta: Die Vorkämpferin

    Margarethe von Trotta: Die Vorkämpferin

    Die Schauspielerin und Filmemacherin feiert am 21. Februar 2022 ihren 80. Geburtstag. Wir gratulieren mit einer neuen Edition, die sechs ihrer Filme enthält – von Die verlorene Ehre der Katharina Blum über Die bleierne Zeit bis Rosa Luxemburg.

    Bild zu ARTHAUS+ hat sie noch: Die bitteren Tränen der Petra von Kant

    ARTHAUS+ hat sie noch: Die bitteren Tränen der Petra von Kant

    Vor kurzem eröffnete der Film Peter von Kant des französischen Regisseurs François Ozon die Berlinale. Der Film ist eine "freie Interpretation" von Die bitteren Tränen der Petra von Kant und eine Hommage an dessen Regisseur Rainer Werner Fassbinder. Wer das Original noch einmal schauen will, wird auf unseren ARTHAUS+ Channels fündig.

    Das könnte Ihnen auch gefallen

    Arthaus Stores

    Social Media