Die Playlist danach: John Carpenter

Man kennt das: Michael Meyers hat zu Halloween das Haus verwüstet, der Nebel des Grauens den Herbstspaziergang versaut und der Gatte ist eigentlich Das Ding aus einer anderen Welt. Für genau diese Momente gibt es diese Playlist.

Listen, Listen, Listen 27. November 2019

John Carpenter hat einen Großteil seiner Kindheit damit verbracht, klassiche Musik zu hören. Sein Vater war immerhin ein Musikprofessor. Schon in dieser Zeit begann Carpenter, sich Filme zu den Kompositionen auszumalen, die er dort in dem kleinen Haus in Kentucky zu hören bekam.

Man weiß inzwischen, wie es ausging: Nicht nur hat John Carpenter mit Filmen wie Halloween, Sie leben, Nebel des Grauens und Das Ding aus einer anderen Welt Horrorgeschichte geschrieben, die Musik zu diesen Filmen stammt auch in den meisten Fällen zumindest in Teilen aus seiner Feder. Auch heute veröffentlicht Carpenter noch recht regelmäßig dunkle Instrumentalmusik auf dem amerikanischen Goth-Kult-Label Sacred Bones.

Wir haben in dieser "Playlist danach" einige seiner bekanntesten Kompositionen versammelt und sie mit jenen Filmscores gemischt, die ihn einst inspirierten. Damit Sie nicht völlig unruhig schlafen nach unserem akustischen Ritt in den Nebel, endet sie mit einem kleinen, aber nett anzuhörenden Gag der Rockband Turbonegro, die sich einst eine "John Carpenter Power Ballad" ausmalte.

DK

Filme zu diesem Thema

Weitere Artikel zum Thema

    Cary Grant: Erinnerungen eines Gentlemans

    Wir kennen ihn aus Filmen wie Unternehmen Petticoat, Indiskret und Charade, vereint in der Cary Grant Gentleman Collection. Seine eigene Aufzeichnungen verraten, dass sich hinter dem strahlenden Lächeln und dem geschliffenen Spiel des Gentlemans ein ganz normaler Mensch mit alltäglichen Sorgen verbarg.

    Kennen Sie den schon? Cartouche, der Bandit mit Jean-Paul Belmondo

    Wenn Sie denken, dass Sie schon alles gesehen haben: Unsere Reihe mit verhinderten Kinoklassikern und vergessenen Filmschätzen. Diesmal: Der französische Robin Hood

    Cédric Klapisch: Gut gereift

    In Filmen wie L`Auberge Espagnole, Beziehungsweise New York oder Der Wein und der Wind zeigt uns der französische Regisseur die Welt – Paris, Barcelona, Big Apple, Burgund – und scheint dabei selbst viel zu lernen. Wohin führt seine Reise?

    Kategorien

    Arthaus Stores

    Social Media