Bild zu ARTHAUS+: Ein Wochenende mit Monsieur Hulot, Hannibal Lecter, Patricia Highsmith und anderen

ARTHAUS+: Ein Wochenende mit Monsieur Hulot, Hannibal Lecter, Patricia Highsmith und anderen

Auf unserem Amazon Prime Video Channel ARTHAUS+ gibt es schon jetzt 200 Filme und Serien aus allen möglichen Genres. Und es werden immer mehr. Jetzt neu im Programm: A War, Das Schweigen der Lämmer, Precious – Das Leben ist kostbar, Die Ferien des Monsieur Hulot, Die zwei Gesichter des Januars, Sturz ins Leere

19. Juni 2021

1. Das Schweigen der Lämmer

Jonathan Demmes packender Thriller über einen irren Serienkiller ist ein absoluter Klassiker – nicht nur des Genre-Kinos. Unvergessen die Darstellung Hannibal Lecters durch Anthony Hopkins und die Gänsehautschauer, die wir damals im Kino erlebt haben. Sie haben ihn noch gar nicht gesehen? Sie wollen ihn zum x-ten Mal wiedersehen? Alles ist möglich. Das Schweigen der Lämmer ist der perfekte Film für einen sommerlichen Sonntagnachmittag hinter zugezogenen Jalousien.

2. Precious – Das Leben ist kostbar

Die Zuschreibungen, die einem durch Herkunft und Sozialisation mitgegeben werden und die man kaum jemals loswird, treten mitunter noch hinter die Definitionen zurück, die der eigene Körper vorgibt. Im Falle von Precious kommt einiges zusammen. Ein übergwichtiges, afroamerikanisches Mädchen aus miesen familiären Verhälntissen. Aber ihr Name ist nicht nur Programm sondern Fingerzeig fürs Schicksal. Auch abseits seiner hochverdienten zweifachen Oscar-Auszeichnung muss man sagen. Precious – Das Leben ist kostbar von Lee Daniels ist besonders wertvoll.

3. A War

Es ist so eine Sache mit den Kriegsfilmen. Der Unterhaltungsanspruch mischt sich mit dem Wunsch, den Krieg kritisch zu beleuchten. Dieses Drama von Regisseur Tobias Lindholm wurde vor fünf Jahren gar mit dem Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke ausgezeichnet. A War handelt von einer dänischen Militäreinheit, die in Afghanistan in einen Hinterhalt der Taliban gerät. Ein Film, der das Dilemma der Kampfhandlungen und die Fragen nach der Legitimation nur eines einzigen verlorenen menschlichen Lebens schonungslos offenlegt.

Können diese Augen lügen? Kirsten Dunst in "Die zwei Gesichter des Januars« © Studiocanal

Können diese Augen lügen? Kirsten Dunst in "Die zwei Gesichter des Januars« © Studiocanal

4. Die Ferien des Monsieur Hulot

Na, wenn das nicht der perfekte Film ist für alle, die schon in Urlaubsstimmung sind aber noch zuhause ausharren müssen. Die legendäre Kunstfigur des womöglich größten Komikers des 20. Jahrhunderts, Jacques Tati, treibt sich am Meer und am Strand herum, nicht ohne hier und da für etwas Chaos zu sorgen – beziehungsweise das schon vorhandene Chaos mit ein paar ungewöhnlichen Handgriffen und falschen Schritten deutlich zu machen. Die Ferien des Monsieur Hulot – das ist Anschauungsunterricht in hintersinnigem Humor mit einer Prise Zivilisationskritik. Und mal ehrlich, wann hat man im eigenen Urlaub schon richtig viel zu lachen? Nutzen Sie die Gelegenheit.

5. Die zwei Gesichter der Januars

Patricia Highsmith ist einfach eine Garantin für psychologisch motivierte Kriminalgeschichten, in denen undurchsichtige Figuren tragende Rollen spielen. Der Titel der Verfilmung des gleichnamigen Romans durch Hossein Amini bezieht sich auf den römischen Gott des Anfangs und des Endes – man kennt den Spruch vom janusköpfigen Menschen, der sowohl nach vorne als auch nach hinten blickt. Wer zeigt in Die zwei Gesichter des Januars nicht sein wahres Gesicht? Allein die Riege der Stars im Ensemble – Kirsten Dunst, Viggo Mortensen, Oscaar Isaac – legt eine genauere Untersuchung nah. Am besten mit Popcorn in Reichweite.

6. Sturz ins Leere

Haben Sie Höhenangst? Mögen Sie die Berge? Klettern Sie gerne? Stehen Sie am liebsten mit beiden Beinen auf dem Boden der Tatsachen? So oder so: Das Doku-Bergsteiger-Drama Sturz ins Leere wird sie mitreißen. An diesen Ausflug in die peruanischen Anden dürften sie sich lange erinnern. Halten Sie sich gut fest!

WF

Filme zu diesem Thema

    Bild zu Delon, Damon, Hopper: Das wahre Gesicht des Tom Ripley

    Delon, Damon, Hopper: Das wahre Gesicht des Tom Ripley

    Tom Ripley ist der legendäre Mörder aus der Feder von Patricia Highsmith. Was ist so besonders reizvoll an dieser Figur, deren Abenteuer schon mehrfach verfilmt wurden? Und wer spielt ihn am treffendsten?

    Bild zu American Utopia vs Stop Making Sense: Byrning Down The House

    American Utopia vs Stop Making Sense: Byrning Down The House

    1984 sorgten die Talking Heads mit ihrem Konzertfilm Stop Making Sense für Furore. In seinem neuen Film American Utopia spielt Sänger David Byrne zahlreiche alte Songs und verbindet sie mit neuen Ideen.

    Bild zu ARTHAUS+: Ein Wochenende mit den Oscar-Gewinnern

    ARTHAUS+: Ein Wochenende mit den Oscar-Gewinnern

    Auf unserem Amazon Prime Video Channel ARTHAUS+ gibt es schon jetzt 150 Filme und Serien aus allen möglichen Genres. Und es werden immer mehr. Wie wäre es mit einem Filmabend als Hommage an drei Oscar-Abräumer*innen dieser Woche?

    Arthaus Stores

    Social Media