Hammett

Inhalt
weitere Infos

Der ehemalige Privatdetektiv Dashiell Hammett widmet sich der Schriftstellerei, als ihn Ende der 1920er-Jahre sein Ex-Kollege bittet, eine verschollene Chinesin zu finden. Hammetts Recherchen führen direkt ins Rotlichtmilieu von Chinatown. Nachdem ihm Fotos zugespielt werden, die die Vermisste bei Sexspielen mit den reichsten Männern der Stadt zeigen, tauchen bald die ersten Leichen auf…

Die fiktive Geschichte über den Begründer des amerikanischen Kriminalromans Dashiell Hammett („Der Malteser Falke“). Regisseur Wim Wenders wurde eigens von Produzent Francis Ford Coppola in die USA geholt. Die legendäre Produktionszeit des Kultfilms verarbeitete Wenders zudem in „Der Stand der Dinge“.

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1982
Genre: Krimi, Thriller
Lauflänge ca. 94 min.
FSK 12

Cast & Crew

Darsteller: Frederic Forrest, Peter Boyle, Marilu Henner
Regie: Wim Wenders
Drehbuch: Dennis O’Flaherty, Thomas Pope, Ross Thomas
Kamera: Joseph F. Biroc, Philip Lathrop
Produktion: Ronald Colby, Don Guest, Fred Roos, Francis Ford Coppola

DVD oder Blu-ray kaufen

  • DVD
    Hammett

    Hammett

    DVD im Handel seit 03.11.11

    Extras

    Wendecover

    Technische Angaben

    Bild: 1,85:1 (anamorph)
    Sprachen/Ton: Deutsch (Mono Dolby Digital), Englisch (Stereo Dolby Digital)
    Untertitel: Deutsch

    Angaben zum Vertrieb

    Bst.-Nr. 503475, EAN 4006680058498

Digital kaufen oder leihen

Bildergalerie

Dazu in unserem Magazin

    Wim Wenders: Portugiesische Momente

    Wim Wenders’ Lisbon Story und Der Stand der Dinge gehören zusammen. Beide handeln von zerrissenen Figuren und der Zusammensetzung von Filmen – und sie zeigen die wundervollen Eigenheiten Portugals.

    Unterwegs im Lockdown: Das ARTHAUS-Reisebüro

    Und noch eine Einladung zur Weltflucht: Berlin, Rom, Barcelona, Paris, Los Angeles, Havanna oder Lissabon. Wohin möchten Sie gerne? Mit Wenders, Chazelle, Klapisch oder Fellini ist man ganz schnell da…

    Working Class Hero: Filme für den Tag der Arbeit

    Von Rosa Luxemburg, über den Fließbandarbeiter Chaplin, bis zum kubanischen Landarbeiter und der viel zitierten Feststellung: "Acht Stunden sind kein Tag." Wir haben passend zum ersten Mai die Filme rausgesucht, die das Leid, das Leben, die Liebe und die Musik der arbeitenden Bevölkerung in den Mittelpunkt stellen.

    Das könnte Ihnen auch gefallen

    Arthaus Stores

    Social Media