Bild zu Network

Network

Cover zu Network
Inhalt
weitere Infos

Als dem Nachrichtensprecher Howard Beale von seinem Arbeitsgeber, dem Sender Union Broadcasting System (UBS), aufgrund schwacher Quoten gekündigt wird, macht er seinem Ärger live im Fernsehen Luft. Seine Tirade auf Missstände und Ungerechtigkeiten kommt gut an: Die Resonanz von Medien und Zuschauern ist enorm und die neue Programmchefin Diana Christensen kann UBS Chef Frank Hackett überreden, Beale eine weitere Chance zu geben: Die „Howard-Beale-Show“ ist geboren. Beale macht als „TV- Prediger“ Karriere, doch während Erfolg und Quoten wachsen, verliert er immer mehr den Verstand. Und Ruhm im Showbusiness ist flüchtig …

Die oft bitterböse, satirische Abrechung mit der amerikanischen Fernsehindustrie stammt aus der Feder des Drehbuchautors Paddy Chayefsky, der, ebenso wie Regisseur Sidney Lumet, lange Jahre für das Fernsehen gearbeitet hatte. Chayefsky, der schon mit seinem Drehbuch für Hospital gezeigt hatte, dass ihm der satirische Blick auf die amerikanische Gesellschaft liegt, gelang mit Network ein weiterer wortgewandter Angriff auf die Zustände der amerikanischen Gesellschaft am Beispiel des gnadenlosen Quotenkriegs im Privatfernsehen, für den wortwörtlich über Leichen gegangen wird. Der mehrfach preisgekrönte Film wurde von Sidney Lumet brillant umgesetzt, der schon mit seinem Debütfilm Die zwölf Geschworenen 1958 bewiesen hatte, dass er zu den amerikanischen Großmeistern des Films gehört. Ausgezeichnet mit je 4 Golden Globes® und Oscars® (posthum für Peter Finch als Bester Hauptdarsteller, an Faye Dunaway als Beste Hauptdarstellerin, an Paddy Chayefsky für das Beste Originaldrehbuch und an Beatrice Straight als Beste Nebendarstellerin), besitzt der Film auch heute noch unbestreitbar eine ganz eigene Kraft und Aktualität und wurde vom American Film Institute zu einem der 100 wichtigsten Filme des Jahrhunderts gewählt.

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1976
Genre: Drama
Lauflänge ca. 116 min.
FSK 16

Cast & Crew

Darsteller: Peter Finch, Faye Dunaway, Robert Duvall
Regie: Sidney Lumet
Drehbuch: Paddy Chayefsky
Kamera: Owen Roizman
Produktion: Fred C. Caruso, Howard Gottfried

DVD oder Blu-ray kaufen

  • DVD-Cover Network

    DVD
    Network

    Cover zu Network

    Network

    DVD im Handel seit 19.04.18

    Extras

    6-teilige Dokumentation "Making of Network"; Audiokommentar von Sidney Lumet; Originaltrailer; Wendecover

    Technische Angaben

    Bild: 1,85:1 (anamorph)
    Sprachen/Ton: Deutsch, Englisch (Mono Dolby Digital)
    Untertitel: Deutsch

    Angaben zum Vertrieb

    Bst.-Nr. 506423, EAN 4006680088006

  • Blu-ray-Cover Network

    Blu-ray
    Network

    Cover zu Network

    Network

    Blu-ray

    Blu-ray im Handel seit 19.04.18

    Extras

    6-teilige Dokumentation "Making of Network"; Audiokommentar von Sidney Lumet; Originaltrailer; Wendecover

    Technische Angaben

    Bild: 1,85:1 (1080/24p Full HD)
    Sprachen/Ton: Deutsch, Englisch (Mono DTS-HD Master Audio)
    Untertitel: Deutsch

    Angaben zum Vertrieb

    Bst.-Nr. 506424, EAN 4006680088013

Bildergalerie

    Bild zu Bingen statt Böllern: So kommen Sie gut ins neue Jahr

    Bingen statt Böllern: So kommen Sie gut ins neue Jahr

    Ob Sie alleine feiern oder im kleinsten Kreis: Unser kleines ARTHAUS-Film- und Serien-Feuerwerk sollte auch an diesem sehr speziellen Silvestertag für einen guten Rutsch ins neue Jahr sorgen. Egal ob ein Dinner For One mit Hannibal oder ein Reinfeiern in die nächsten Jahrzehnte. Mit den Tipps aus unserem Backkatalog und auf ARTHAUS+ ist für alle was dabei.

    Bild zu Meine Güte, diese Hüte! Serpico

    Meine Güte, diese Hüte! Serpico

    Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass Frank Serpico niemals ohne Mütze aus dem Haus geht – und dass er ganz schön viele verschiedene Kopfbedeckungen hat? Eine kleine Modenschau.

    Bild zu Pacino oder Paco: Wer ist der wahre Serpico?

    Pacino oder Paco: Wer ist der wahre Serpico?

    Sidney Lumets Thriller über einen unbestechlichen Cop im Sumpf der Korruption sorgte 1973 für Aufsehen. Das lag auch an der Geschichte des realen Frank Serpico, die man nun in einer faszinierenden Doku neben der restaurierten Fassung des Kinofilms sehen kann.

    Das könnte Ihnen auch gefallen

    Arthaus Stores

    Social Media