Bild zu Das große Fressen

Das große Fressen

Cover zu Das große Fressen
Inhalt
weitere Infos

Marcello, Michel, Ugo und Phillippe haben ihre besten Jahre hinter sich. Gelangweilt vom Leben im Überfluss und angeödet vom Mangel an neuen Herausforderungen beschließen sie, sich in einer abgelegenen Villa zu Tode zu fressen. Drei Callgirls und die üppige Lehrerin Andrea leisten den Lebensmüden bei ihrem Selbstmord durch orale Genusszuführung Gesellschaft. Fressgier und Sextrieb verschmelzen miteinander und nach und nach ereilt die Männer ihr selbst gewähltes Schicksal...

Ferreris preisgekrönter Skandalfilm über die hemmungslose Ausuferung der Gelüste besticht neben seinem hochkarätigen Darstellerensemble vor allem durch perfekten Bildaufbau und geniale Kameraführung.

Originaltitel: La grande bouffe
Produktionsland: Frankreich / Italien
Produktionsjahr: 1973
Genre: Drama, Komödie, Satire
Lauflänge ca. 131 min.
FSK 16

Cast & Crew

Darsteller: Marcello Mastroianni, Michel Piccoli, Phillippe Noiret, Ugo Tognazzi
Regie: Marco Ferreri
Drehbuch: Rafael Azcona, Francis Blanche
Kamera: Mario Vulpiani
Produktion: Vincent Malle, Jean-Pierre Rassam

DVD oder Blu-ray kaufen

  • DVD-Cover Das große Fressen

    DVD
    Das große Fressen

    Cover zu Das große Fressen

    Das große Fressen

    Digital Remastered

    DVD im Handel seit 21.07.16

    Extras

    Interview mit Andréa Ferréol, Trailer

    Technische Angaben

    Bild: 1,66:1 anamorph
    Sprachen/Ton: Französisch Mono Dolby Digital, Deutsch Mono Dolby Digital
    Untertitel: Deutsch

    Angaben zum Vertrieb

    Bst.-Nr. 505862, EAN 4006680082394

Digital kaufen oder leihen

ARTHAUS+

Trailer

Video kann aufgrund der gewählten Cookie-Einstellungen nicht gezeigt werden.

Bildergalerie

    Bild zu Neuer Trailer, neu restauriert: La Dolce Vita von Federico Fellini

    Neuer Trailer, neu restauriert: La Dolce Vita von Federico Fellini

    Der wohl berühmteste italienische Film zum ersten Mal in Deutschland als 4K-restaurierte Fassung in einer umfangreich gestalteten Special Edition. Demnächst können Sie Fellinis Meisterwerk ganz neu genießen. Hier schon mal ein Aperitivo…

    Bild zu Romy Schneider: Geschichten erzählen, ohne zu lügen

    Romy Schneider: Geschichten erzählen, ohne zu lügen

    Claude Sautets Die Dinge des Lebens gehört zu den vielen Filmklassikern, in denen Romy Schneider glänzte. Emily Atefs 3 Tage in Quiberon erzählt von einem außergewöhnlich intimen Interview der Schauspielerin.

    Bild zu Von Übelkeit, Schande und Hirntod: Ausuferungen der Filmkritik

    Von Übelkeit, Schande und Hirntod: Ausuferungen der Filmkritik

    So wie es die Kunstfreiheit Filmemacher*innen erlaubt, Bewegtbilder nach ihrer Vision auf die Leinwand zu bringen, erlaubt es die Meinungsfreiheit Filmkritiker*innen, diese Werke in jedweder Form zu beurteilen – was unweigerlich zu Herabwürdigungen der extremen Art führen kann. Ein Blick auf drei historische Beispiele.

    Das könnte Ihnen auch gefallen

    Arthaus Stores

    Social Media