Aus aktuellem Anlass: Die Playlist danach zu Der Himmel über Berlin

Wir schwelgen noch einmal im Himmel über Berlin, dessen Co-Autor mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wird

Listen, Listen, Listen 11. Oktober 2019

Gestern gab die Schwedische Akademie die Literaturnobelpreisträger für das Jahr 2019 bekannt. Ausgezeichnet werden die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk für das Jahr 2018, in dem es keine Verleihung gab, sowie Himmel über Berlin-Co-Autor Peter Handke für das Jahr 2019.

Grund genug für uns, noch einmal Die Playlist danach, die wir für den Film zusammengestellt haben, hervorzuholen, in den Player zu schmeißen, und uns auf dem Weg ins Wochenende davon begleiten zu lassen. Viel Spaß!

Was ist Die Playlist danach?

Dieser Moment. Man kennt das. Der Film ist vorbei, die Stimmung bleibt. Man möchte noch weiter darin schwelgen, sie genießen, dieses Gefühl noch ein wenig in die Länge ziehen. Und für genau diesen Moment gibt es Die Playlist danach - ausgesuchte Songs für die Momente danach.

Isolation. Sehnsucht. Vergänglichkeit. Melancholie. Empfindungen, die perfekt zu einem grauen Tag oder einem nebeligen Abend in Berlin passen. Wim Wenders' Klassiker Der Himmel über Berlin löst bis heute diese bittersüße Stimmung aus, die man nach dem Abspann nicht wirklich abschütteln kann. Schuld daran sind nicht nur Wenders' medidative Erzählung, Bruno Ganz als Damiel und die unvergesslichen Bilder von Kameramann Henri Alekan, sondern auch und vor allem die Musik im Film. Sie unterstreicht, dass hier Musikkenner und Liebhaber am Werk waren.

Deshalb ist Der Himmel über Berlin der perfekte Kandidat für Die Playlist danach. Wir haben alte und neue Lieder zusammengestellt, die sich Damiel in seine Playlist ziehen würde, wenn er noch unter uns wandeln würde. Und Songs, die sich auch in Wim Wenders' Plattensammlung finden würden. Im Fall von Infamis können wir sogar ganz sicher sein, denn dieser Band gab er einst Starthilfe und veröffentlichte deren Album "Im Westen der Himmel" auf seinem eigenen Label.

Filme zu diesem Thema

Weitere Artikel zum Thema

    Wim Wenders im Video-Interview über Kino und (E)motion

    Wie aufregend wäre es, wenn man in Filmen herumspazieren könnte! Wim Wenders’ fantastische kinematografische Installation in Paris machte diesen Traum wahr. Im ehrwürdigen Grand Palais konnte man sogar durch sein Gesamtkunstwerk laufen…

    Messer im Kopf: Ganz hervorragend

    Wie war das noch mal in den 1970er-Jahren in der Bundesrepublik Deutschland? Reinhard Hauffs Messer im Kopf zeichnet auf geniale Weise eine Art Sittenbild der damaligen Verhältnisse. Mit einem kongenialen Bruno Ganz in der Hauptrolle.

    Mit Mary Ellen Mark am Set von Apocalypse Now

    Zum Kinostart von Apocalypse Now - Final Cut erinnern wir an die amerikanische Fotografin Mary Ellen Mark, die die Dreharbeiten in einer Ästhetik dokumentierte, die an reale Kriegsfotografien aus der Zeit erinnert.

    Kategorien

    Arthaus Stores

    Social Media