Einladung zur Weltflucht: Wim Wenders The Lecture Diaries online schauen

Auch unsere Redaktion sitzt zuhause und sorgt sich, wie lange es dauert, bis ihr die Decke auf den Kopf fällt. Um dem vorzubeugen, suchen wir nach passenden Filmen oder Online-Inhalten, die uns kurz aus der Realität holen. Unser heutiger Tipp lässt uns alle zu Filmstudierenden in Cambridge, New York oder London werden – unser Dozent dabei: Wim Wenders.

Listen, Listen, Listen 24. April 2020

Die Wim Wenders Stiftung dürfte regelmäßigen Leser*innen unseres Magazins ja bereits ein Begriff sein. Da Veranstaltungen weiterhin nicht möglich sind, hat die Stiftung nun ein wunderbares Online-Programm gestartet: The Lecture Diaries.

Was sich dahinter verbirgt, erklärt Wim Wenders am besten selbst: "Nach dem Ende meiner Professur für 'Digitales Kino' an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg habe ich vermehrt Einladungen zu Meisterklassen, Vorlesungen oder Panels angenommen. Im Lauf der Zeit ist da einiges zusammengekommen, das die Wim Wenders Stiftung gesammelt und archiviert hat. In diesen Tagen, in denen so viele Menschen unfreiwillig öffentliches Leben durch Zurückgezogenheit ersetzen müssen, wollten wir jetzt damit beginnen, dieses virtuelle Reisetagebuch den Besuchern unserer Webseite zur Verfügung zu stellen."

Die stetig wachsende Sammlung kann man sich nun hier online anschauen – und sich damit in u.a. in Köln, Paris, London, Lissabon, Cambridge (Harvard) und New York direkt in die erste Reihe setzen.

Wir haben bereits ein paar Stunden mit den Lecture Diaries verbracht und uns drei Favoriten rausgepickt.

1. Künstlergespräch zur Polaroid-Ausstellung in der c/o Berlin

Wir waren eh schon Fans der Ausstellung in Berlin, die uns sehr ästhetische und tiefe Einblicke in das Leben und Arbeiten Wenders gewährte. Da wundert es auch nicht, dass das Gespräch dazu sehr spannend ausfiel.

2. "A Sense of Place" in Köln

Vor Studierenden der ifs (internationale filmschule) und der Kunsthochschule für Medien in Köln, doziert Wenders anhand der restaurierten Version von Der Himmel über Berlin über den Ortssinn im Film.

3. "Poetry in Motion" in Cambridge

Die heiligen Hallen und der Sehnsuchtsort eines jeden Studierenden: die Säle der ehrwürdigen Harvard Universität in Cambridge. Dort hielt Wenders im Rahmen der Eliot Norton Lectures des Mahindra Humanities Center der Universität eine Vorlesung zu einem Thema, das nur allzu gut zu seinem Filmoeuvre passt: "Poetry in Motion".

Filme zu diesem Thema

Weitere Artikel zum Thema

    Der Elefantenmensch: Schwelgen in Schönheit

    So straight wie in seinem zweiten Spielfilm aus dem Jahr 1980 hat David Lynch erst gut 20 Jahre später wieder erzählt. Trotzdem ist Lynchs Der Elefantenmensch, der auf dem Leben des Joseph Merrick beruht, ein sehr eigenes, wunderschönes Meisterwerk, das zum 40. Jubiläum digital restauriert in 4K erscheint.

    Tom Schilling über Lara und das Streben nach Perfektion

    Jan-Ole Gerster und Tom Schilling feierten mit Oh Boy schon einen Riesenerfolg. Lara kam ebenfalls sensationell gut an – bei Kritik und Publikum. Wir haben mit Tom Schilling über seine Rolle in Gersters spannungsgeladenen Mutter-Sohn-Thriller gesprochen, der jetzt auf DVD, Blu-ray und als Video on Demand erhältlich ist.

    Kennen Sie den schon? The Other F Word

    Die Dokumentation aus dem Jahr 2011 von Andrea Blaugrund Nevins wirft einen Blick auf Punkrocker, die sich plötzlich in der Vaterrolle wiederfinden. Ein wundervoller Film mit Musikern von Pennywise, NoFX, Bad Religion, Red Hot Chili Peppers, Rancid, Everclear und Blink-182, der auch funktioniert, wenn man mit der Musik nicht so viel am Hut hat.

    Kategorien

    Arthaus Stores

    Social Media