Poster zu Debüts

Debüts

Wilde Neugier

„Do you remember the first time?“, fragte schon Jarvis Cocker in einem frühen Hit seiner Band Pulp – und meinte damit ganz sicher die Erfahrung, zum ersten Mal als Regisseur*in einen Film zu verantworten. Aber Spaß beiseite: Das Debüt hat in der Filmgeschichte seit jeher einen besonderen Platz. Gerade bei den „großen“ Namen ist es spannend, mit wachem Blick auf das erste abendfüllende Werk und die Reaktionen darauf zu schauen. Würde zum Beispiel der namhafte Kritiker, der das Debüt eines späteren Regiemeisters eine „unerträglich geschmacklose Erfahrung“ nannte, das heute noch mal so unterschreiben? Aber Fragen wie diese, die man mit dem Wissen um spätere Großtaten stellt, sind nur ein Weg, sich einem Filmdebüt zu nähern. Wer es nicht so theoretisch und abgeklärt mag, findet in diesen Filmen oft eine Kraft, die noch völlig ungebremst losprescht, eine wilde Neugier, die sich nicht um Branchenzwänge und Kritiker*innen-Meinungen schert, eine Bildsprache, die auf der Suche nach dem richtigen Mittel bisweilen mutige Experimente eingeht.

Arthaus Stores

Social Media